Schweden

Konzept

Meine Sprachseminare richten sich an Schwedischlernende, die kompakt und intensiv in einem längeren zusammenhängenden Block vorzugsweise am Wochen­ende lernen möchten, ohne nach zwei kurzen Unterrichtsstunden aus dem Thema her­aus­gerissen zu werden. Sie eignen sich aber auch gut als Ergänzung für Lernende, die ihre Schwedischkenntnisse festigen und erweitern möchten, um mittel- oder lang­fristig eine Prüfung abzulegen oder nach Schweden auszuwandern. Auf Anfrage sind auch Einzelunterricht und Firmen­seminare möglich.

Der Unterricht findet in kleinen Gruppen, hauptsächlich im Stadtzentrum von Bad Oldesloe statt und basiert auf den von mir geschriebenen Lehrbüchern sowie weiteren von mir erstellten Unterlagen.

Zu meinem Unterrichtskonzept gehört es, dass ich meine Teilnehmer/innen auf die Besonderheiten der schwedischen Sprache aufmerksam mache und sie immer wieder korrigiere und verbessere. Und das mache ich mit einem durchaus kon­struk­tiven Ansatz sogar ziemlich hartnäckig, denn ich bin überzeugt, dass nur wer korrigiert wird, eine Chance hat, noch besser zu werden.

Dies gilt nicht zuletzt für die Aussprache: Als langjährige Sprachtrainerin und Lehr­buch­autorin ist mir bewusst, wie wichtig es für Schwedischlernende ist, immer wieder auf die korrekte Aussprache aufmerksam gemacht zu werden. Und als Muttersprachlerin nehme ich die feinsten Unterschiede wahr und weiß, dass ich nicht oft genug betonen kann, dass z. B. ein å nie wie ein a oder ein k vor bestimmten Vokalen wie ein ch-ähnlicher Laut ausgesprochen wird.

Auch wenn es nicht das Hauptthema des gebuchten Seminars sein sollte, werden wir sicherlich trotzdem auf grammatikalische Themen wie die Ver­wen­dung der Präpositionen und i oder den Gebrauch des Präteritums und des Perfekts – also wann es han badade bzw. han har badat heißen muss – zu sprechen kommen. Denn die Grammatik ist eben das Gerüst der Sprache – und ein Einblick in grammatikalische Strukturen ist insbesondere beim schriftlichen Formulieren in der Fremdsprache sehr hilfreich.

Aber auch „falsche Freunde“ und andere interessante sprachliche sowie kulturelle Unterschiede zum Deutschen kommen nicht zu kurz. Nicht einmal, wenn unser Hauptanliegen eigentlich darin besteht, ein ganzes Wochen­ende lang schwedische Grammatik richtig zu pauken. Denn meine Seminar­teilnehmer/innen sollen natürlich in Schweden rundum gut zurecht­kommen.

Nach einem Sprachseminar bei mir werden bestimmt auch Sie mit dem Gefühl nach Hause gehen, eine Menge Schwedisch gelernt und nebenbei auch noch ganz viel Spaß mit Gleichgesinnten gehabt zu haben. Probieren Sie es einfach aus – ich freue mich auf Sie!

När har du tid? Kanske efter semestern eller nästa termin? (Wann haben Sie Zeit? Vielleicht nach dem Urlaub oder nächstes Semester?)